Schlagwort-Archive: baden-württemberg

Château Louis sucht Praktikantin oder Praktikant für Kundenberatung und Kontakt

Wir suchen für mindestens sechs Monate einen engagierten Praktikanten/Praktikantin, der Lust an der Arbeit und Freunde am Leben hat und sich nicht scheut, seine Ideen und seine Kreativität im täglichen Agenturgeschäft einzubringen.

Was wir von dir erwarten:

  • Student / Studentin aus den Bereichen Werbung, Medien, Marketing oder Kommunikation
  • Neugierde, Eigeninitiative und selbstständige Arbeitsweise
  • Überdurchschnittliche Kommunikationsfähigkeit
  • Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office Anwendungen, Erfahrung mit Mac-Anwendungen wünschenswert
  • Einsatzbereitschaft, Kreativität und einen ausgeprägten Dienstleistungsgedanken
  • Zielführende, schnelle Recherche bei der Umsetzung aktueller Kampagnen
  • Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit beim Umgang mit Kunden und Kollegen

Was wir dir bieten:

  • Einarbeitung und Coaching in den Bereichen strategische Markenführung mit Schwerpunkt Kundenberatung
  • Anspruchsvolle Aufgaben, Eigenverantwortung und die internationale Erfahrung unserer Mitarbeiter
  • Verantwortung für kleinere Projekte
  • interessante Kundenkontakte
  • Praktikumsvergütung
  • Einzigartiges Umfeld im Film- und Medienzentrum Ludwigsburg
  • Harmonisches, kreatives und respektvolles Arbeitsklima

Arbeitsort: Ludwigsburg

Länge: mindestens 6 Monate

Start: ab sofort

Bitte sende deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, bevorzugt per E-Mail unter Angabe des frühstmöglichen Eintrittstermins an:

Château Louis GmbH
Claudia Weingärtner
Königsallee 37
71638 Ludwigsburg
Tel.: 07141 / 29993-35
E-Mail: c.weingaertner@chateaulouis.de
http://www.chateaulouis.de

____________________________________________________

Gestern noch am Flughafen, heute schon auf jeder Plakatwand – zweiter Teil der Imagekampagne für die Kreissparkasse Ludwigsburg startet heute

Im 2. Quartal unserer Jahreskampagne für die Kreissparkasse Ludwigsburg dreht sich zur anstehenden Urlaubszeit alles rund um das Thema „Privatkredit“. Und welches Set könnte besser geeignet sein, die Reiselust zu wecken, als die Aussichtsplattform des Stuttgarter Flughafens?

Anzeigenmotiv „Privatkredit“, Kreissparkasse Ludwigsburg 2/2014

Anzeigenmotiv „Privatkredit“, Kreissparkasse Ludwigsburg 2/2014

Lang gehegte Wünsche einfach mal wahr werden lassen – so das Motto des von uns entwickelten Kampagnenschwerpunktes. Parallel startet in den rund 100 Filialen der Kreissparkasse Ludwigsburg eine Wunschtüten-Aktion. Hier können die Kunden auf spielerische Art und Weise ihre persönlichen Wünsche eintüten und werden zu den Finanzierungsmöglichkeiten kompetent beraten.

Die Kampagne umfasst aufmerksamkeitsstarke Image- und Produktmotive, die auf Riesenpostern, Plakaten, Flyern, in Anzeigen offline und online sowie Newslettern und auf der Webseite des Bankunternehmens zum Einsatz kommen.

Wir freuen uns schon jetzt auf Teil drei der Kampagne, der im Sommer zu sehen sein wird.

_______________________________________________________

Bundespreis ecodesign – Große Ausstellungseröffnung in Ludwigsburg und das Château war eingeladen

 

eco_kompakt_4c

Bereits zum zweiten Mal fand die Eröffnung der Wanderausstellung zum Bundespreis Ecodesign in Ludwigsburg statt. Gestern war es wieder so weit und Unternehmer, Politiker, Designer und umweltbewusste Designinteressierte fanden sich zusammen. Die Wahl für Ludwigsburg als Eröffnungsort bestätigt einmal mehr, dass unsere Stadt auf dem besten Wege ist, sich als hoch professioneller und zukunftsorientierter Wirtschafts-, Kreativ- und Medienstandort zu etablieren.

Der Bundespreis Ecodesign wird vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt ausgeschrieben und zeichnet innovative Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus, die nicht nur ästhetisch, sondern vor allem auch ökologisch überzeugen.

Oberbürgermeister Werner Spec begrüßte das Publikum und mit einem kleinen Augenzwinkern bezeichnete er Ludwigsburg als die neue Designhauptstadt. Neben OB Spec richteten auch Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und Dr. Ulf Jaeckel vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ihre Grußworte an das Auditorium.

Die Reden waren kurzweilig, dennoch wartete das Publikum voll Spannung auf die Präsentation der Preisträger 2013. Bunt gemischt war die Zusammensetzung der 19 Nominierten und 12 Preisträger. Auch zwei Baden-Württemberger finden sich unter den Preisträgern. Sie konnten mit ihren innovativen und ökologisch durchdachten Produkten die Jury begeistern. In der Kategorie Produkt war das die Firma Ziehl-Abegg SE, die mit ihrem ZAwheel, einem Elektroantrieb für Nutzfahrzeuge, überzeugte. Fast unglaublich, dass es in Deutschland keinen einzigen Bus gibt, der dieses umweltfreundliche Produkt nutzt. Die Niederlande, Schweden und Korea sind uns da einen Schritt voraus.

In der Kategorie Nachwuchs konnten zwei Absolventen der Universität Stuttgart mit einer neuartigen Software die Jury für sich gewinnen. Das Entwurfsprogramm Integrated Urban Morphologies richtet sich an Architekten und Stadtplaner. Durch das Programm ist es möglich Gebäude zu entwerfen, die durch ihre Form intelligent auf energetische und klimatische Rahmenbedingungen reagieren. Aber auch ein Hochhaus aus Holz, ein Hammerbohrer für Stahlbeton, ein Solarkiosk oder Pumpipumpe, ein in Zeiten der Digitalisierung analoges Sharing System haben uns begeistert.

Bei Diskussionen über die Ausstellungsobjekte entwickelten sich auch interessante Gespräche und Kontakte, die zum weiteren Netzwerken einluden. Die Ausstellung ist noch bis 6. März 2014 im Kulturzentrum in Ludwigsburg zu sehen. Und wir hoffen, dass die Eröffnung auch nächstes Jahr wieder in Ludwigsburg stattfindet und die Bedeutung der Stadt als Wirtschafts- und Kreativstandort weiter stärkt.

(v.l.n.r.) Gruppenbild Redner und Preisträger, Moderatorin Stephanie Schlayer, Preisträger Kategorie Produkt , Oberbürgermeister, Werner Spec, Fotos: Catharina Clausen, Photography and Imaging
(v.l.n.r.) Gruppenbild Redner und Preisträger, Moderatorin Stephanie Schlayer, Preisträger Kategorie Produkt , Oberbürgermeister Werner Spec
Fotos: Catharina Clausen, Photography and Imaging

_______________________________________________________

Weinprobe im Château: Feine Weine, feine Gäste

Weinprobe_110214_2

Die Weinproben im Château sind immer etwas Besonderes. Sie stehen für ausgezeichnete Weine, erstklassiges Essen, interessante Teilnehmer und vor allem viel Spaß und gute Gespräche in entspannter Atmosphäre.

Handverlesen waren auch dieses Mal nicht nur die Gäste und die Weine, zudem haben wir uns im Château wieder einmal einen studierten Weinbetriebswirt an unsere Seite geholt. Steffen Brahner, Geschäftsführer des Weinguts Dr. Bürklin-Wolf hatte einige vorzügliche Weißweine im Gepäck. Insgesamt acht Riesling-Weine aus den besten Premier und Grand Cru Lagen wurden verkostet. Spannend und lehrreich waren neben den Weinen auch die Erklärungen und Geschichten, die Steffen Brahner zu den einzelnen Weinen lieferte.

Das Weingut Dr. Bürklin-Wolf aus der Pfalz ist eines der berühmtesten und traditionsreichsten Weingüter Deutschlands. Mit der Umstellung auf biodynamischen Anbau 2005 zeigte sich, dass auch „alte“ Weingüter hoch innovativ sein können. Zudem ist Dr. Bürklin-Wolf als einziges ausländisches Weingut im französischen Bio-Verband „Biodyvin“ aufgenommen worden. Auf dem Weingut wird zu über 80 Prozent Riesling angebaut. Der Rest der Anbaufläche ist für Weißburgunder und Spätburgunder reserviert.

Favorit im Château bei den Premier Crus von Bürklin-Wolf war der Riesling Wachenheimer Altenburg 2012, der mit seiner außergewöhnlichen Mineralität, reifer Mirabellenfrucht und viel Cremigkeit dem Gaumen schmeichelte.

Bei den Grand Crus überzeugte der Gaisböhl aus dem aktuellen Jahrgang. Die Verkoster waren sich schnell einig: Der 2012er ist sicher einer der schönsten Gaisböhl der letzten Jahre. Großartig auch der Grand Cru Hohenmorgen aus dem Spitzenjahrgang 2009, der in zwei oder drei Jahren auf dem Höhepunkt sein wird. Beeindruckend der Grand Cru Reiterpfad aus dem völlig unterschätzen Jahrgang 2002: Er zeigt sich knapp 12 Jahre nach der Lese hellwach und knackig frisch.

Zum Abschluss servierte Steffen Brahner eine Ruppertsberger Riesling Auslese aus 2010 mit ausgeprägten Pfirsich- und Zitrus-Aromen. Ein Wein für die kommenden Jahrzehnte! Es lohnt sich, davon ein paar Flaschen in die hinterste Ecke des Kellers zu legen.

Fazit des Abends: 400 Jahre Tradition schmeckt man einfach! Die Rieslinge von Bürklin-Wolf gehören unzweifelhaft zu den besten deutschen Weißweinen. Schnell wurde beschlossen, im kommenden Jahr eine Verkostung des dann vorliegenden Jahrgangs 2013 zu organisieren.

Vielen Dank an Steffen Brahner und alle Gäste des Abends!

_____________________________________________________

Château Louis goes Italia

Italia_weiss

Italienische Produkte werden in Deutschland immer beliebter. Den typisch deutschen Kartoffelesser, den gibt es nicht mehr. Es ist der Pastakonsum, der in Deutschland in den letzten Jahren immer mehr ansteigt. Zeit für uns, diese Liebe zu den italienischen Produkten zu nutzen. Mit White, Red & Green (WRG), einer der größten unabhängigen Agenturen in Italien sind wir im Oktober 2013 eine Kooperation eingegangen. Ziel ist es, italienische Unternehmen, die am deutschen Markt Fuß fassen wollen oder die schon am deutschen Markt vertreten sind, optimal zu beraten und eine zielgerichtete Marken – und Kommunikationsstrategie für den deutschen Markt zu entwickeln. Mit zusammen sechs Standorten, mehr als 80 Mitarbeitern und einer durchschnittlichen Kundentreue von über 15 Jahren entsteht bei dieser Partnerschaft ganz sicher ein zukunftsträchtiges Modell.

Unter dem Namen White, Red & Green Deutschland haben wir ein neuartiges Joint Venture gegründet. Seit fast zehn Jahren hat das Château seinen Sitz in Ludwigsburg (bei Stuttgart), einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. Heimat von White, Red & Green ist Norditalien. Neben dem Hauptsitz in Verona hat WRG weitere Standorte in Mailand, Padua, Bozen und Florenz. Hier ist eine neuartige Partnerschaft entstanden, von der wir überzeugt sind, dass sie gut funktioniert. Denn wir kennen die Besonderheiten des deutschen Marktes genau. Wir wissen, wie die deutschen Einkäufer und Konsumenten ticken. Welche Besonderheiten und Gewohnheiten sie haben. White, Red & Green kennt die Philosophie, die Mentalität und die Bedürfnisse der italienischen Klienten. Somit entstehen Synergien, von denen die italienischen Unternehmen profitieren. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass für deutsche Unternehmen, die ihre Produkte in Italien erfolgreich vermarkten wollen, ebenso viele Vorteile entstehen.

Ansässig ist White, Red & Green Deutschland in den Räumlichkeiten von Château Louis in Ludwigsburg.

2011 hat sich White, Red & Green aus drei erfahrenen inhabergeführten Agenturen zusammengeschlossen. In der italienischen Werbelandschaft sprach man damals von der „Hochzeit des Jahres“. Mit diesem Zusammenschluss wollte die Gruppe neue Akzente setzen, um der italienischen Wirtschaft neue Möglichkeiten bieten zu können. Präsident und Geschäftsführer der neuen Gruppe ist Christoph Reden. Der ursprünglich aus Südtirol stammende Marketingexperte ist seit über 20 Jahren in Verona ansässig und hat für Kunden in Italien, wie auch dem Ausland gearbeitet.

Internationale Erfahrung

Sowohl die Mitarbeiter von Château Louis, als auch die Mitarbeiter von White, Red & Green, haben Erfahrungen in internationalen Agenturen gesammelt und bringen ein reichhaltiges Portfolio mit. Diese einzigartige Kombination aus Kenntnissen des deutschen und italienischen Marktes bietet optimale Voraussetzungen, sich in einem ausländischen Markt zu platzieren und dort zu bestehen. White, Red & Green Deutschland kann zielgerichtet Strategien für die einzelnen Länder entwickeln. Unser großer Vorteil ist es, dass wir über langjährige Erfahrung mit der Betreuung deutscher Marken in Italien und italienischer Marken im deutschen Markt verfügen.

Open Space

Der Startschuss für White, Red & Green Deutschland fiel am 22. Oktober 2013 in Mestre/Italien. Bei einer von WRG ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe unter dem Namen „Open Space“ fungierte Château Louis Geschäftsführer Detlev Bernhart als Referent.

Er erläuterte wichtigen Entscheidern italienischer Unternehmen, die Chancen, die der deutschsprachige Markt Unternehmen aus Italien bieten. Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Italiens. Nicht nur Food und Fashion – Produkte werden nach Deutschland exportiert, sondern auch technische Produkte und Investitionsgüter aus Italien sind gefragt. Bei den Deutschen stehen italienische Produkte wegen ihres Designs und ihrer Qualität hoch im Kurs. Das Problem für italienische Unternehmen ist, dass man eine Strategie, die in Italien funktioniert, nicht ohne Weiteres auf den deutschen Markt übertragen kann. Der deutsche Markt funktioniert in vieler Hinsicht anders, als der Italienische und auch der deutsche Verbraucher mit seinen Bedürfnissen muss anders als der italienische Konsument erreicht werden. Hier bedarf es sehr guter Kenntnisse des jeweiligen Marktes. Doch nicht nur italienische Unternehmen profitieren von diesem Joint Venture. Für deutsche Unternehmen und Produkte bietet der italienische Markt interessante Möglichkeiten, die durch diese Partnerschaft zielgerichtet und Erfolg versprechend vorangetrieben werden können. Wir freuen uns auf unsere neue „amore mio“ und blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Mit Blick Richtung Italien.

WRG Open Space_Blog_Banner_121113

 

_______________________________________________________

Auf in die nächste Runde! Die Printkampagne der wgv Versicherungen startet zum Auftakt der Kfz-Wechselsaison

Der eine oder andere Bus mit dem neuen wgv Kampagnenmotiv ist vielleicht schon vor Ihnen hergefahren. Mitte September startete nun auch die Printkampagne der wgv Versicherungen.

Ganzseitige Anzeige, Fotograf Thomas Leidig

ganzseitige Anzeige, Fotograf Thomas Leidig

Die wgv beauftragte Château Louis mit der Erarbeitung eines Relaunchs der Markenkampagne. Mit insgesamt drei unterschiedlichen Motiven geht die wgv mit der neuen Kampagne auch neue Wege. Wichtig dabei war die Forderung, spürbar mehr emotionale Nähe zu vermitteln. Mit den von uns ausgewählten Motiven ist es uns gut gelungen die wgv Versicherungen persönlicher, lebensnaher, sympathischer und dadurch ansprechender zu zeigen.

„Die Kampagne schlägt eine neue Richtung ein und hebt sich deutlich von der Vorgängerkampagne ab. Der Fokus liegt auf dem Wertvollen im Leben.“, so Creative Director Uli Sixt. Aber Wertvolles ist individuell. Für die Einen sind es die eigenen Kinder, für die Anderen das erste Auto. Es geht nicht nur darum, verschiedene Bilder zu zeigen, sondern Lebensgeschichten zu erzählen und zu vermitteln. Die Kampagne nimmt teil an diesen Geschichten und zeigt Menschen mit dem, was ihnen besonders lieb und teuer ist.

Bei der Entwicklung einer neuen Kampagne erarbeiten wir konsequent gemeinsam mit dem Kunden, wofür das Unternehmen und die Produkte stehen. Was bieten wir an? Was wird definiert? Eine gute Kampagne, wie die der wgv Versicherungen bezieht sich auf wenige Botschaften, die aber klar und deutlich transportiert werden. Die Botschaften müssen emotional gut verpackt sein, um ihre Rezipienten wirkungsvoll zu erreichen. Man muss es dem Betrachter so einfach wie möglich machen, die relevanten Informationen gleich wahrzunehmen.

halbseitige Anzeige, Fotograf Thomas Leidig

halbseitige Anzeige, Fotograf Thomas Leidig

Geschaltet werden die Anzeigen diesmal vor allem in Special Interest Titeln um das Thema Kfz, wie Auto Bild und auto, motor und sport. Die Anzeigenmotive erscheinen ganz- und halbseitig, wobei hier der Fokus auf der Halbseite liegt. Die Printkampagne läuft noch bis zum Stichtag für einen Kfz-Versicherungswechsel am 30.11.13.

To be continued…

 

 

 

 

 

_______________________________________________________

FDP Kampagnenkonzept überzeugt dreifach Designer und Werbestrategen

Die Wahl in Baden-Württemberg ist gewählt. Interpretationen und Bewertungen der Wahlergebnisse gibt es hinreichend. Und wer kennt die Wahlergebnisse von Designern und Werbestrategen? Die haben ebenfalls zahlreich abgestimmt: Die Kampagnengestaltung  für die FDP Baden-Württemberg aus dem Château überzeugte dabei gleich dreifach.

Das Marketingfachportal W&V-Online, der Blog designtagebuch.de und Franco Rota, Professor für Werbung und Marktkommunikation an der Hochschule der Medien in Stuttgart (HdM), haben die Wahlplakatkampagnen der fünf großen Parteien unter die Lupe genommen.
Damit präsentieren wir die Ergebnisse von einem der bekanntesten Fachmagazine, einem der 25 reichweitenstärksten Blogs im deutschsprachigen Raum und von einem renommierten Experten aus der Marketinglehre. Und damit haben wir eine bunte Mischung zusammengestellt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Analysen im Einzelnen:FDP Wahlplakat mit Spitzenkandidat Prof. Dr. Ulrich Goll

W&V-Leser zeigen Herz für FDP – und Kampagne von Château Louis
Bei der Abstimmung auf wuv.de zeigten die Werbestrategen „ein Herz für die FDP“ und wählten unser FDP-Kampagnenkonzept auf den 2. Platz, nur ein Prozent hinter den Grünen – und deutlich vor CDU und SPD. Das Ergebnis lüftete wuv.de einen Tag nach der Wahl,  Details dazu unter: http://www.wuv.de/nachrichten/unternehmen/die_beste_wahlwerbung_
im_laendle_ein_herz_fuer_die_fdp

Wissenschaftlich bestätigt: Marketingprofessor gefällt die Wahlkampagne aus dem Château am besten
Auch aus der Lehre kommt Lob: Professor Dr. Rota von der HdM bewertete für Zeitungen wie die Stuttgarter Nachrichten (5.3.2011) oder den Schwarzwälder Bote (16.3.2011) ebenfalls die Wahlplakate der fünf großen Parteien. Dabei überzeugte den Medien-Experten das Design der FDP-Plakate am meisten – auf Augenhöhe mit den CDU-Plakaten.
„Die Bilder sind gut gemacht und dynamischer als die der CDU“, Bild und Text sprechen die gleiche Sprache, und die Plakate „sind sachlich und doch emotional“, so Rotas Analyse.

Marketingprofessor analysiert Wahlplakate / in StN / 5.3.2011

Château Louis gewinnt Wahlkampf der Plakate
Auf designtagebuch.de hatte unsere Plakat-Kampagne die Wettbewerber aus dem Südwesten der Republik bereits Mitte Februar distanziert. Wir berichteten bereits auf unserem Blog (https://chateaulouis.wordpress.com/2011/02/18/chateau-louis-gewinnt-wahlkampf-der-plakate/) und auf unserer Facebook-Fanpage (http://www.facebook.com/pages/Chateau-Louis/250997082420). Das Design der FDP-Plakate belegte in der Analyse den ersten Platz. Schöne Auszeichnung. Ein Zitat aus der finalen Bewertung gefällig: „Die Gestaltung der FDP überrascht, und zwar positiv. Die Schlichtheit der Plakate ist ihre Stärke.“ Weitere Details unter: http://www.designtagebuch.de/plakate-zur-landtagswahl-in-baden-wuerttemberg-2011/

Und wer den FDP TV-Spot zur Wahl noch nicht gesehen hat – bitteschön: