Schlagwort-Archive: Detlev Bernhart

Weinprobe im Château: Feine Weine, feine Gäste

Weinprobe_110214_2

Die Weinproben im Château sind immer etwas Besonderes. Sie stehen für ausgezeichnete Weine, erstklassiges Essen, interessante Teilnehmer und vor allem viel Spaß und gute Gespräche in entspannter Atmosphäre.

Handverlesen waren auch dieses Mal nicht nur die Gäste und die Weine, zudem haben wir uns im Château wieder einmal einen studierten Weinbetriebswirt an unsere Seite geholt. Steffen Brahner, Geschäftsführer des Weinguts Dr. Bürklin-Wolf hatte einige vorzügliche Weißweine im Gepäck. Insgesamt acht Riesling-Weine aus den besten Premier und Grand Cru Lagen wurden verkostet. Spannend und lehrreich waren neben den Weinen auch die Erklärungen und Geschichten, die Steffen Brahner zu den einzelnen Weinen lieferte.

Das Weingut Dr. Bürklin-Wolf aus der Pfalz ist eines der berühmtesten und traditionsreichsten Weingüter Deutschlands. Mit der Umstellung auf biodynamischen Anbau 2005 zeigte sich, dass auch „alte“ Weingüter hoch innovativ sein können. Zudem ist Dr. Bürklin-Wolf als einziges ausländisches Weingut im französischen Bio-Verband „Biodyvin“ aufgenommen worden. Auf dem Weingut wird zu über 80 Prozent Riesling angebaut. Der Rest der Anbaufläche ist für Weißburgunder und Spätburgunder reserviert.

Favorit im Château bei den Premier Crus von Bürklin-Wolf war der Riesling Wachenheimer Altenburg 2012, der mit seiner außergewöhnlichen Mineralität, reifer Mirabellenfrucht und viel Cremigkeit dem Gaumen schmeichelte.

Bei den Grand Crus überzeugte der Gaisböhl aus dem aktuellen Jahrgang. Die Verkoster waren sich schnell einig: Der 2012er ist sicher einer der schönsten Gaisböhl der letzten Jahre. Großartig auch der Grand Cru Hohenmorgen aus dem Spitzenjahrgang 2009, der in zwei oder drei Jahren auf dem Höhepunkt sein wird. Beeindruckend der Grand Cru Reiterpfad aus dem völlig unterschätzen Jahrgang 2002: Er zeigt sich knapp 12 Jahre nach der Lese hellwach und knackig frisch.

Zum Abschluss servierte Steffen Brahner eine Ruppertsberger Riesling Auslese aus 2010 mit ausgeprägten Pfirsich- und Zitrus-Aromen. Ein Wein für die kommenden Jahrzehnte! Es lohnt sich, davon ein paar Flaschen in die hinterste Ecke des Kellers zu legen.

Fazit des Abends: 400 Jahre Tradition schmeckt man einfach! Die Rieslinge von Bürklin-Wolf gehören unzweifelhaft zu den besten deutschen Weißweinen. Schnell wurde beschlossen, im kommenden Jahr eine Verkostung des dann vorliegenden Jahrgangs 2013 zu organisieren.

Vielen Dank an Steffen Brahner und alle Gäste des Abends!

_____________________________________________________

Advertisements

Château Louis ist mit erstem TV-Spot von aronia+ on air

Szene_aronia9

Im Pitch für die neue Kampagne von aronia+ haben wir uns gegen unsere Mitbewerber durchgesetzt und damit den Auftrag zur Entwicklung einer integrierten TV-Kampagne bekommen. Wieder einmal bringen wir ein Produkt erstmalig ins Fernsehen. Seit dem 27. Januar wird der Spot in ausgewählten reichweitenstarken TV-Sendern ausgestrahlt. Und wer genau hinhört, erkennt  sicher Schauspieler Sky du Mont als unseren Off-Sprecher.

Die Konzeption der Kommunikationsstrategie und des TV-Spots lag in unseren Händen. Realisiert wurde der Werbefilm von Bayerl & Partner mit dem Regisseur Michael Toft.

Bei aronia+ handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen Antioxidantien. Entwickelt wurde das Produkt aus dem Saft natürlicher Aroniabeeren, von der Ursapharm Arzneimittel GmbH. Im Mittelpunkt der Kampagne steht der für aronia+ entwickelte Fernsehspot.

„Es ist eine Freude für ein so innovatives Produkt tätig zu sein“, so Detlev Bernhart, Geschäftsführer und Partner bei Château Louis. „Wir sind sicher, dass es uns mit der neuen TV-Kampagne gelungen ist, den Verbraucher optimal über die Vorteile und die Wirkweise von aronia+ zu informieren.“ Der Spot zeigt typische Alltagssituationen, wie sie gerade jetzt in der Erkältungszeit vorkommen und die die Protagonisten im Film unbeschadet überstehen.

Hier geht’s zum Spot:

Kampagnendaten:
Agentur: Château Louis – Strategische Markenführung und Kommunikation
Kunde: URSAPHARM Arzneimittel GmbH
Produkt: Nahrungsergänzungsmittel
Land: Deutschland
Produktion: Bayerl & Partner, Hamburg
Jahr: 2014
Creative Director: Uli Sixt
Geschäftsführer: Detlev Bernhart
Beratung: Sophie Menzel
Regisseur: Michael Toft
 
________________________________________________________

Detlev Bernharts Weintipp. Was trinkt das Château im Winter? – Vigna Pedale Riserva 2009 vom Weingut Torrevento

PastedGraphic-1

Jetzt kommt der Winter doch noch. Draußen ist es kalt und stürmisch und alle Fleischliebhaber sehnen sich nach einem kräftigen Schmorgericht. Hierzu braucht es einen passenden Rotwein, der dem Gaumen so richtig schmeichelt und kein Loch in die Nachweihnachtskasse frisst.

Einen ganz wunderbaren Wein dieser Art produzieren die Brüder Liantoro, Besitzer des Weinguts Torrevento in Apulien, nördlich von Bari. Der Wein wird aus der uralten, autochthonen Rebsorte Nero di Toia, die die Griechen dort vor über 3000 Jahren eingeführt haben, hergestellt.

Der Spitzenwein des Weinguts, aus über 30 Jahre alten Rebstöcken, wird in großen Holzfässern (nix Barrique!) ausgebaut und erst drei Jahre nach der Lese freigegeben. Er gehört unbestritten zu den besten Weinen Apuliens und wird in fast jedem Jahr mit der Höchstwertung (3 Gläser) im Gambero Rosso ausgezeichnet.

Wir genießen den Vigna Pedale seit dem Jahrgang 2005 und sind immer wieder von seiner Qualität überrascht und begeistert. Der Jahrgang 2007 schmeckt jetzt fantastisch, aber auch der aktuell auf dem Markt erhältliche Jahrgang 2009 mundet bereits beachtlich. Intensive Nase nach schwarzen Kirschen und reifen Pflaumen, dazu angenehme würzige Nuancen nach Thymian und Waldboden. Im Geschmack ist der Vigna Pedale schön fleischig und konzentriert, dabei sehr geschmeidig und bleibt angenehm lange im Mund. Hinzu kommt eine Eleganz, wie man sie einem Wein dieser Preisklasse nie und nimmer zutrauen würde.

Der Jahrgang 2009 ist zwischen Euro 7,50 und Euro 9,00 im Handel zu finden. Beim Versender Ronaldi schon für Euro 7,35. Das Preis-Qualitäts-Verhältnis des Vigna Pedale ist außergewöhnlich, blind verkostet würden wir ihn wohl eher in der Preisklasse 15 Euro aufwärts vermuten.

Es ist ein Wein, wie man ihn gerne in seiner Lieblings-Trattoria trinken würde. Dann wären wir sicher noch öfter dort… Und nicht nur der Gaumen erfreut sich an diesem Wein, auch die Augen. Denn das gestanzte Etikett ist ansehnlich und edel.

______________________________________________________

Detlev Bernharts Weintipp. Das trinkt das Chateau in der Vorweihnachtszeit.

PastedGraphic-1Herbstzeit ist Rotweinzeit – und die richtige Zeit für einen schönen Schmorbraten sowieso. Dazu passt ganz wunderbar der 2011 Anciens Temps Vin de Pays d’Oc aus der Nähe von Béziers im Südosten Frankreichs.

Die Weingärtner der Producteurs Réunis de Cébazan machen dort eine ebenso konzentrierte wie vollmundige Cuvée aus 50% Cabernet Sauvignon und 50% Syrah, die erfreulicherweise kein Loch in den vorweihnachtlichen Geldbeutel frisst.

Für unter 8 Euro bietet der Wein ein schönes dunkelfruchtiges Aromenspektrum mit Schwarzkirschen, Brombeeren, Zimt und pfeffrigen Noten und hat genau das Rückgrat, das einer kräftigen Bratensoße standhält. Das liebevoll gestaltete nostalgische Etikett mit dem alten Citroën 2CV wird dem Namen „Ancien Temps“ gerecht. So hat man das französische Landleben nicht nur im Glas, sondern auch noch optisch im Bild. Alles in allem ein stimmiges Bild.

Erstehen kann man den Wein in Stuttgart bei Jo’s Weindepot, Erligheimer Straße 12a, Telefon 0711-8401990, www.jos-weindepot.de

_____________________________________________________

Château Louis goes Italia

Italia_weiss

Italienische Produkte werden in Deutschland immer beliebter. Den typisch deutschen Kartoffelesser, den gibt es nicht mehr. Es ist der Pastakonsum, der in Deutschland in den letzten Jahren immer mehr ansteigt. Zeit für uns, diese Liebe zu den italienischen Produkten zu nutzen. Mit White, Red & Green (WRG), einer der größten unabhängigen Agenturen in Italien sind wir im Oktober 2013 eine Kooperation eingegangen. Ziel ist es, italienische Unternehmen, die am deutschen Markt Fuß fassen wollen oder die schon am deutschen Markt vertreten sind, optimal zu beraten und eine zielgerichtete Marken – und Kommunikationsstrategie für den deutschen Markt zu entwickeln. Mit zusammen sechs Standorten, mehr als 80 Mitarbeitern und einer durchschnittlichen Kundentreue von über 15 Jahren entsteht bei dieser Partnerschaft ganz sicher ein zukunftsträchtiges Modell.

Unter dem Namen White, Red & Green Deutschland haben wir ein neuartiges Joint Venture gegründet. Seit fast zehn Jahren hat das Château seinen Sitz in Ludwigsburg (bei Stuttgart), einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. Heimat von White, Red & Green ist Norditalien. Neben dem Hauptsitz in Verona hat WRG weitere Standorte in Mailand, Padua, Bozen und Florenz. Hier ist eine neuartige Partnerschaft entstanden, von der wir überzeugt sind, dass sie gut funktioniert. Denn wir kennen die Besonderheiten des deutschen Marktes genau. Wir wissen, wie die deutschen Einkäufer und Konsumenten ticken. Welche Besonderheiten und Gewohnheiten sie haben. White, Red & Green kennt die Philosophie, die Mentalität und die Bedürfnisse der italienischen Klienten. Somit entstehen Synergien, von denen die italienischen Unternehmen profitieren. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass für deutsche Unternehmen, die ihre Produkte in Italien erfolgreich vermarkten wollen, ebenso viele Vorteile entstehen.

Ansässig ist White, Red & Green Deutschland in den Räumlichkeiten von Château Louis in Ludwigsburg.

2011 hat sich White, Red & Green aus drei erfahrenen inhabergeführten Agenturen zusammengeschlossen. In der italienischen Werbelandschaft sprach man damals von der „Hochzeit des Jahres“. Mit diesem Zusammenschluss wollte die Gruppe neue Akzente setzen, um der italienischen Wirtschaft neue Möglichkeiten bieten zu können. Präsident und Geschäftsführer der neuen Gruppe ist Christoph Reden. Der ursprünglich aus Südtirol stammende Marketingexperte ist seit über 20 Jahren in Verona ansässig und hat für Kunden in Italien, wie auch dem Ausland gearbeitet.

Internationale Erfahrung

Sowohl die Mitarbeiter von Château Louis, als auch die Mitarbeiter von White, Red & Green, haben Erfahrungen in internationalen Agenturen gesammelt und bringen ein reichhaltiges Portfolio mit. Diese einzigartige Kombination aus Kenntnissen des deutschen und italienischen Marktes bietet optimale Voraussetzungen, sich in einem ausländischen Markt zu platzieren und dort zu bestehen. White, Red & Green Deutschland kann zielgerichtet Strategien für die einzelnen Länder entwickeln. Unser großer Vorteil ist es, dass wir über langjährige Erfahrung mit der Betreuung deutscher Marken in Italien und italienischer Marken im deutschen Markt verfügen.

Open Space

Der Startschuss für White, Red & Green Deutschland fiel am 22. Oktober 2013 in Mestre/Italien. Bei einer von WRG ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe unter dem Namen „Open Space“ fungierte Château Louis Geschäftsführer Detlev Bernhart als Referent.

Er erläuterte wichtigen Entscheidern italienischer Unternehmen, die Chancen, die der deutschsprachige Markt Unternehmen aus Italien bieten. Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Italiens. Nicht nur Food und Fashion – Produkte werden nach Deutschland exportiert, sondern auch technische Produkte und Investitionsgüter aus Italien sind gefragt. Bei den Deutschen stehen italienische Produkte wegen ihres Designs und ihrer Qualität hoch im Kurs. Das Problem für italienische Unternehmen ist, dass man eine Strategie, die in Italien funktioniert, nicht ohne Weiteres auf den deutschen Markt übertragen kann. Der deutsche Markt funktioniert in vieler Hinsicht anders, als der Italienische und auch der deutsche Verbraucher mit seinen Bedürfnissen muss anders als der italienische Konsument erreicht werden. Hier bedarf es sehr guter Kenntnisse des jeweiligen Marktes. Doch nicht nur italienische Unternehmen profitieren von diesem Joint Venture. Für deutsche Unternehmen und Produkte bietet der italienische Markt interessante Möglichkeiten, die durch diese Partnerschaft zielgerichtet und Erfolg versprechend vorangetrieben werden können. Wir freuen uns auf unsere neue „amore mio“ und blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Mit Blick Richtung Italien.

WRG Open Space_Blog_Banner_121113

 

_______________________________________________________

Weinprobe im Château: Servus Österreich!

Österreich Weinprobe_Blogbild_175x55mm
Österreich ist bekannt für seine kulinarischen Köstlichkeiten wie Salzburger Nockerln, Backhendl und Sacher-Torte. Dass hier aber auch vorzügliche Weine herkommen, davon konnten sich Freunde und Geschäftspartner von Château Louis bei unserer Weinprobe am 01. Juli 2013 überzeugen. Diese stand ganz im Zeichen von grüner Veltliner, Muskateller und Pannobile.

Detlev Bernhart und Ludwig Silbermann verkosteten erlesene Weine aus der Wachau, dem Burgenland und der Steiermark. Augen, Nase, Gaumen, Ohren, alle Sinne wurden hierbei angesprochen und verwöhnt. Untermalt wurde die Weinverkostung mit einer deliziösen Feinschmecker-„Brotzeit“.

Das Rennen um die Gunst der Weinfreunde machte altersmäßig gesehen ein Jungwinzer aus dem Burgenland. Der Pannobile 2009 vom Weingut Claus Preisinger wurde einstimmig zum Wein des Abends gekürt. Trotz seines jungen Alters steht Claus Preisinger den alten Weinhasen in nichts nach und zählt bereits jetzt zur Winzerspitze Österreichs. Preisingers Cuveé (60% Zweigelt, 40% Blaufränkisch), von Hand gelesen, zeichnet sich durch seine Vielschichtigkeit und Komplexität aus.

Dicht gefolgt wurde dieser Rotwein, von zwei Weißen. Die Gäste waren sich uneinig, welcher von beiden denn nun besser mundete und so kürten wir an diesem Abend zwei Zweitplatzierte. Der Alzinger Loibenberg Grüner Veltliner Smaragd 2011 zeichnet sich durch ein helles grüngelb aus, hat eine pfeffrige Würze in der Nase und ist im Gaumen finessenreich. Dieser kräftige Weißwein stammt aus der Wachau. Sein Konkurrent an diesem Abend, der Sauvignon Blanc 2011 aus der Lage Steinbach vom Weingut Lackner Tinnacher, kommt aus der Steiermark und besticht durch seine feine Note aus Akazie, Grapefruitschale, reifen Aprikosen und Holunderblüte. Am Gaumen ist er eher trocken und besitzt eine gute Balance zwischen feiner Frucht und Säure.

Essen und Trinken halten bekanntlich nicht nur Leib und Seele zusammen, sondern bieten uns auch immer wieder eine willkommene Gelegenheit zum Austausch und gemütlichen Beisammensein mit Freunden und Geschäftspartnern.

Siegerweine_P1030446

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Nicht größer, sondern besser“ – Vortrag von Château Louis – Geschäftsführer Detlev Bernhart auf der 36. BDIH-Kosmetik-Fachtagung am 14. Mai 2013 in Heidelberg.

Detlev Bernhart

Am 13. und 14. Mai trafen sich zum 36. Mal namhafte Experten der Kosmetikbranche, zur Kosmetik-Fachtagung in Heidelberg. Château Louis-Geschäftsführer Detlev Bernhart referierte dort über die Erfolgskonzepte kleiner Marken mit begrenztem Marketingbudget. Mit seinem Vortrag wollte er kleineren und mittelständischen Firmen, vor allem aus dem Bereich der Naturkosmetik, Mut machen sich ihren Platz im Haifischbecken der großen Marken, mit gut durchdachten und strategisch geplanten Kampagnen zu erkämpfen.

Der Markt für Naturkosmetik wächst ungebremst und inzwischen haben auch alle multinationalen Konzerne Naturkosmetik-Kompetenz dazugekauft. Wie können hier die kleinen Marken ihren Platz verteidigen und sich behaupten? Wo doch die großen Marken eindeutige Vorteile, wie zum Beispiel vergleichsweise riesige Marketingbudgets, größere Vertriebspower, finanzielles Durchhaltevermögen und ein geringeres Problem bei der Bewältigung großer Volumen haben? Aber auch die Nachteile großer Marken sind nicht zu unterschätzen: Sie orientieren sich zwangsläufig am Mainstream und agieren oft langsamer und weniger flexibel. Diesen Nachteil können sich kleine Marken zu Nutzen machen.

Mit Enthusiasmus und Überzeugung kristallisiert Detlev Bernhart in seinem Vortrag acht Charaktereigenschaften kleinerer Erfolgsmarken heraus und zeigt dem damit anwesenden Fachpublikum, dass sie sich hinter den großen Marken nicht verstecken müssen. Dieser kleine Leitfaden zum Erfolg lässt sich auch auf andere Branchen anwenden und stärkt alle kleineren Marken und Firmen im großen Haifischbecken zu bestehen.

Doch was sind nun die Glorreichen Acht?:

1) Kleine Erfolgsmarken bleiben in Erinnerung!

2) Erfolgsmarken haben ihre eigene Identität entwickelt.

3) Sie machen aus Ihrer Identität einen Leuchtturm!

4) Sie konzentrieren sich auf das, was sie besonders macht!
     Alles andere wird nicht gemacht.

5) Sie verwässern ihren Markenkern nicht!

6) Sie übernehmen die Meinungsführerschaft!

7) Sie kommunizieren intensiv und zeigen ihren Mehrwert
     in unterschiedlichen Kanälen und Medien!

8) Sie machen ihre Kunden zu Fans!

Neugierig geworden? Gerne entwickeln wir auch für Ihr Unternehmen eine erfolgreiche Markenstrategie. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

______________________________________________________