Schlagwort-Archive: Detlev Bernhart

Château Louis goes Italia

Italia_weiss

Italienische Produkte werden in Deutschland immer beliebter. Den typisch deutschen Kartoffelesser, den gibt es nicht mehr. Es ist der Pastakonsum, der in Deutschland in den letzten Jahren immer mehr ansteigt. Zeit für uns, diese Liebe zu den italienischen Produkten zu nutzen. Mit White, Red & Green (WRG), einer der größten unabhängigen Agenturen in Italien sind wir im Oktober 2013 eine Kooperation eingegangen. Ziel ist es, italienische Unternehmen, die am deutschen Markt Fuß fassen wollen oder die schon am deutschen Markt vertreten sind, optimal zu beraten und eine zielgerichtete Marken – und Kommunikationsstrategie für den deutschen Markt zu entwickeln. Mit zusammen sechs Standorten, mehr als 80 Mitarbeitern und einer durchschnittlichen Kundentreue von über 15 Jahren entsteht bei dieser Partnerschaft ganz sicher ein zukunftsträchtiges Modell.

Unter dem Namen White, Red & Green Deutschland haben wir ein neuartiges Joint Venture gegründet. Seit fast zehn Jahren hat das Château seinen Sitz in Ludwigsburg (bei Stuttgart), einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. Heimat von White, Red & Green ist Norditalien. Neben dem Hauptsitz in Verona hat WRG weitere Standorte in Mailand, Padua, Bozen und Florenz. Hier ist eine neuartige Partnerschaft entstanden, von der wir überzeugt sind, dass sie gut funktioniert. Denn wir kennen die Besonderheiten des deutschen Marktes genau. Wir wissen, wie die deutschen Einkäufer und Konsumenten ticken. Welche Besonderheiten und Gewohnheiten sie haben. White, Red & Green kennt die Philosophie, die Mentalität und die Bedürfnisse der italienischen Klienten. Somit entstehen Synergien, von denen die italienischen Unternehmen profitieren. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass für deutsche Unternehmen, die ihre Produkte in Italien erfolgreich vermarkten wollen, ebenso viele Vorteile entstehen.

Ansässig ist White, Red & Green Deutschland in den Räumlichkeiten von Château Louis in Ludwigsburg.

2011 hat sich White, Red & Green aus drei erfahrenen inhabergeführten Agenturen zusammengeschlossen. In der italienischen Werbelandschaft sprach man damals von der „Hochzeit des Jahres“. Mit diesem Zusammenschluss wollte die Gruppe neue Akzente setzen, um der italienischen Wirtschaft neue Möglichkeiten bieten zu können. Präsident und Geschäftsführer der neuen Gruppe ist Christoph Reden. Der ursprünglich aus Südtirol stammende Marketingexperte ist seit über 20 Jahren in Verona ansässig und hat für Kunden in Italien, wie auch dem Ausland gearbeitet.

Internationale Erfahrung

Sowohl die Mitarbeiter von Château Louis, als auch die Mitarbeiter von White, Red & Green, haben Erfahrungen in internationalen Agenturen gesammelt und bringen ein reichhaltiges Portfolio mit. Diese einzigartige Kombination aus Kenntnissen des deutschen und italienischen Marktes bietet optimale Voraussetzungen, sich in einem ausländischen Markt zu platzieren und dort zu bestehen. White, Red & Green Deutschland kann zielgerichtet Strategien für die einzelnen Länder entwickeln. Unser großer Vorteil ist es, dass wir über langjährige Erfahrung mit der Betreuung deutscher Marken in Italien und italienischer Marken im deutschen Markt verfügen.

Open Space

Der Startschuss für White, Red & Green Deutschland fiel am 22. Oktober 2013 in Mestre/Italien. Bei einer von WRG ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe unter dem Namen „Open Space“ fungierte Château Louis Geschäftsführer Detlev Bernhart als Referent.

Er erläuterte wichtigen Entscheidern italienischer Unternehmen, die Chancen, die der deutschsprachige Markt Unternehmen aus Italien bieten. Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Italiens. Nicht nur Food und Fashion – Produkte werden nach Deutschland exportiert, sondern auch technische Produkte und Investitionsgüter aus Italien sind gefragt. Bei den Deutschen stehen italienische Produkte wegen ihres Designs und ihrer Qualität hoch im Kurs. Das Problem für italienische Unternehmen ist, dass man eine Strategie, die in Italien funktioniert, nicht ohne Weiteres auf den deutschen Markt übertragen kann. Der deutsche Markt funktioniert in vieler Hinsicht anders, als der Italienische und auch der deutsche Verbraucher mit seinen Bedürfnissen muss anders als der italienische Konsument erreicht werden. Hier bedarf es sehr guter Kenntnisse des jeweiligen Marktes. Doch nicht nur italienische Unternehmen profitieren von diesem Joint Venture. Für deutsche Unternehmen und Produkte bietet der italienische Markt interessante Möglichkeiten, die durch diese Partnerschaft zielgerichtet und Erfolg versprechend vorangetrieben werden können. Wir freuen uns auf unsere neue „amore mio“ und blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Mit Blick Richtung Italien.

WRG Open Space_Blog_Banner_121113

 

_______________________________________________________

Werbeanzeigen

Weinprobe im Château: Servus Österreich!

Österreich Weinprobe_Blogbild_175x55mm
Österreich ist bekannt für seine kulinarischen Köstlichkeiten wie Salzburger Nockerln, Backhendl und Sacher-Torte. Dass hier aber auch vorzügliche Weine herkommen, davon konnten sich Freunde und Geschäftspartner von Château Louis bei unserer Weinprobe am 01. Juli 2013 überzeugen. Diese stand ganz im Zeichen von grüner Veltliner, Muskateller und Pannobile.

Detlev Bernhart und Ludwig Silbermann verkosteten erlesene Weine aus der Wachau, dem Burgenland und der Steiermark. Augen, Nase, Gaumen, Ohren, alle Sinne wurden hierbei angesprochen und verwöhnt. Untermalt wurde die Weinverkostung mit einer deliziösen Feinschmecker-„Brotzeit“.

Das Rennen um die Gunst der Weinfreunde machte altersmäßig gesehen ein Jungwinzer aus dem Burgenland. Der Pannobile 2009 vom Weingut Claus Preisinger wurde einstimmig zum Wein des Abends gekürt. Trotz seines jungen Alters steht Claus Preisinger den alten Weinhasen in nichts nach und zählt bereits jetzt zur Winzerspitze Österreichs. Preisingers Cuveé (60% Zweigelt, 40% Blaufränkisch), von Hand gelesen, zeichnet sich durch seine Vielschichtigkeit und Komplexität aus.

Dicht gefolgt wurde dieser Rotwein, von zwei Weißen. Die Gäste waren sich uneinig, welcher von beiden denn nun besser mundete und so kürten wir an diesem Abend zwei Zweitplatzierte. Der Alzinger Loibenberg Grüner Veltliner Smaragd 2011 zeichnet sich durch ein helles grüngelb aus, hat eine pfeffrige Würze in der Nase und ist im Gaumen finessenreich. Dieser kräftige Weißwein stammt aus der Wachau. Sein Konkurrent an diesem Abend, der Sauvignon Blanc 2011 aus der Lage Steinbach vom Weingut Lackner Tinnacher, kommt aus der Steiermark und besticht durch seine feine Note aus Akazie, Grapefruitschale, reifen Aprikosen und Holunderblüte. Am Gaumen ist er eher trocken und besitzt eine gute Balance zwischen feiner Frucht und Säure.

Essen und Trinken halten bekanntlich nicht nur Leib und Seele zusammen, sondern bieten uns auch immer wieder eine willkommene Gelegenheit zum Austausch und gemütlichen Beisammensein mit Freunden und Geschäftspartnern.

Siegerweine_P1030446

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Nicht größer, sondern besser“ – Vortrag von Château Louis – Geschäftsführer Detlev Bernhart auf der 36. BDIH-Kosmetik-Fachtagung am 14. Mai 2013 in Heidelberg.

Detlev Bernhart

Am 13. und 14. Mai trafen sich zum 36. Mal namhafte Experten der Kosmetikbranche, zur Kosmetik-Fachtagung in Heidelberg. Château Louis-Geschäftsführer Detlev Bernhart referierte dort über die Erfolgskonzepte kleiner Marken mit begrenztem Marketingbudget. Mit seinem Vortrag wollte er kleineren und mittelständischen Firmen, vor allem aus dem Bereich der Naturkosmetik, Mut machen sich ihren Platz im Haifischbecken der großen Marken, mit gut durchdachten und strategisch geplanten Kampagnen zu erkämpfen.

Der Markt für Naturkosmetik wächst ungebremst und inzwischen haben auch alle multinationalen Konzerne Naturkosmetik-Kompetenz dazugekauft. Wie können hier die kleinen Marken ihren Platz verteidigen und sich behaupten? Wo doch die großen Marken eindeutige Vorteile, wie zum Beispiel vergleichsweise riesige Marketingbudgets, größere Vertriebspower, finanzielles Durchhaltevermögen und ein geringeres Problem bei der Bewältigung großer Volumen haben? Aber auch die Nachteile großer Marken sind nicht zu unterschätzen: Sie orientieren sich zwangsläufig am Mainstream und agieren oft langsamer und weniger flexibel. Diesen Nachteil können sich kleine Marken zu Nutzen machen.

Mit Enthusiasmus und Überzeugung kristallisiert Detlev Bernhart in seinem Vortrag acht Charaktereigenschaften kleinerer Erfolgsmarken heraus und zeigt dem damit anwesenden Fachpublikum, dass sie sich hinter den großen Marken nicht verstecken müssen. Dieser kleine Leitfaden zum Erfolg lässt sich auch auf andere Branchen anwenden und stärkt alle kleineren Marken und Firmen im großen Haifischbecken zu bestehen.

Doch was sind nun die Glorreichen Acht?:

1) Kleine Erfolgsmarken bleiben in Erinnerung!

2) Erfolgsmarken haben ihre eigene Identität entwickelt.

3) Sie machen aus Ihrer Identität einen Leuchtturm!

4) Sie konzentrieren sich auf das, was sie besonders macht!
     Alles andere wird nicht gemacht.

5) Sie verwässern ihren Markenkern nicht!

6) Sie übernehmen die Meinungsführerschaft!

7) Sie kommunizieren intensiv und zeigen ihren Mehrwert
     in unterschiedlichen Kanälen und Medien!

8) Sie machen ihre Kunden zu Fans!

Neugierig geworden? Gerne entwickeln wir auch für Ihr Unternehmen eine erfolgreiche Markenstrategie. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

______________________________________________________

Detlev Bernharts Weintipp. Das gibt’s noch: Klasse Bordeaux für kleines Geld.

Chateau Paloumey

Da ist uns doch glatt ein ganz feines Bordeaux-Schnäppchen aus dem soeben in die Geschäfte gekommenen großen Bordeaux-Jahrgang 2010 zwischen die Kiemen gekommen.

Bei einer aktuellen Vergleichsverkostung des neuen Bordeaux-Jahrgangs 2010, zeigte sich einmal mehr die Extra-Klasse von Château Paloumey – einem Weingut, das bis vor wenigen Jahren noch ein echter Geheimtipp war, den außerhalb von Bordeaux nur ganz Wenige kannten. Inzwischen füllt Château Paloumey aber Jahr für Jahr einen erstklassigen Wein zu einem (noch) sehr günstigen Preis.

Château Paloumey ist ein Cru Bourgeois aus dem Haut-Médoc und eines der wenigen Weingüter im Bordelais, das die Handschrift einer Hausherrin trägt. Martine Cazeneuve heißt die Dame, die mit ihrem Weingut einen beeindruckenden Qualitätsweg geht, den einige Weinpäpste erst jetzt zu entdecken beginnen.

Wie schon im ebenfalls außerordentlichen Jahrgang 2009, gehört Château Paloumey auch in diesem Jahr in unsere Kategorie persönliche Lieblingsweine. Unsere Verkostungsnotizen aus der Vergleichsprobe: Tiefdunkles Rubin, sehr schönes schwarzbeeriges Bouquet nach Cassis und Brombeeren, dabei geschliffen und elegant, wie nur ganz wenige Weine seiner Preisklasse. Für rund Euro 15.- erhält man so einen Bordeaux mit viel Potenzial, den es sich lohnt für einige Jahre im Keller zu vergessen und reifen zu lassen. Schon in ein paar Jahren wird man sich dann wundern, dass man den damals so günstig erstehen konnte. Ist doch schön, dass es sowas noch gibt!

Gesehen bei Mövenpick Weinland, wo es übrigens zum fast gleichen Preis auch noch den ebenfalls großartigen Jahrgangsvorgänger gibt.

Mehr zu Château Paloumey: http://www.chateaupaloumey.com

Detlev Bernharts Weintipp: Unico Cococciola 2010 vom Weingut Tenuta Ulisse in den Abruzzen

Das Château genießt. Unser Weintipp für die letzten Sommertage und einen hoffentlich goldenen Herbst, ist diesmal ein Weißwein:
Unico Cococciola 2010 vom Weingut Tenuta Ulisse in den Abruzzen.

Weintipp von Detlev Bernhart: Unico Cococciola 2010 vom Weingut Tenuta Ulisse in den Abruzzen

Weintipp von Detlev Bernhart: Unico Cococciola 2010 vom Weingut Tenuta Ulisse in den Abruzzen

Schon mal einen Weißwein von der Cococciola-Rebe getrunken? Sicher nicht. Wir auch nicht, bevor uns ein befreundeter Weinhändler seine Entdeckung ans Herz legte.

Cococciola ist eine uralte Rebsorte, die nur in den Abruzzen in der Nähe der Ortschaft Chieti angebaut wird und über deren Herkunft so gut wie nichts bekannt ist. Nach Chieti kommt man, wenn man bei Pescara die Adriaküste verlässt und ein paar Kilometer ins bergige Hinterland fährt – aber wer will für ein paar Flaschen Wein schon so weit fahren?

Das dynamische Weingut Ulisse hat die Rebsorte Cococciola wieder entdeckt und macht daraus einen ganz wunderbaren trockenen Weißwein, der so richtig nach Sommer schmeckt. Komplett in Stahl ausgebaut, zeigt er zarte Zitrus- und Blüten-Aromen und delikat-knackige Anflüge von grünem Apfel. Damit lässt er all die vielen weichgespülten Pinot Grigio- und Chardonnay-Weinchen alt aussehen. Ganz wunderbar passt er zu Antipasti, zu Fisch und Meeresfrüchten oder zu einem Risotto al Limone, mit dem sich der Sommer so richtig schön ausklingen lässt.

Kaufen kann man den Wein für 10,50 Euro bei Jo’s Weindepot in Stuttgart, www.jos-weindepot.de, ein Weinhändler, den wir all denjenigen, die diesen Geheimtipp noch nicht entdeckt haben, ans Herz legen möchten.